empfohlen, Fotografieren
Kommentare 10

Witzige Fundstücke auf Reisen: 6 Blogger zeigen ihre Fotos

Wie oft denke ich „Wie geil ist das denn?!“ und mache ein Foto. Diese Fundstücke habe ich bisher in jedem Land gefunden, in dem ich unterwegs war. Immer wieder tauchen diese kleinen Dinge aus dem Nichts auf, die so anders, bemerkenswert, witzig oder charmant sind. Sozusagen die Kirsche auf der Sahne des Reisens.

Letztens habe ich schon einmal über die witzigsten Verbotsschilder auf Reisen geschrieben. Doch die Palette der kleinen Nettigkeiten unterwegs ist viel größer. Deswegen bekommen die Fundstücke von Unterwegs hier nicht nur ihren eigenen Artikel, sondern ich habe 6 Reiseblogger gebeten, ihre Lieblingsexemplare aus ihren Fotoarchiven zu holen:

 

Spielstraße für Lämmer

gefunden von Claudia (Claudi um die Welt)

Warnung vor dem Lamm (Shetlands)

Dieses Schild habe ich 2011 auf der Shetland-Insel Fetlar aufgenommen.

Auf dieser Insel leben um die 70 Leute und eindeutig mehr Schafe als Menschen. Die Tiere sind den Leuten so wichtig, dass man sie ganz besonders schützt. So wie anderswo Kinder geschützt werden. Ich mag den Humor der Schotten, denn eigentlich gibt es auf so einer Miniinsel kaum Verkehr und es ist reichlich übertrieben, die 3 Autos, die täglich vorbeikommen auf die Lämmer aufmerksam zu machen. Andererseits zeigt es die liebevolle Verbundenheit der Menschen mit ihrem Vieh. Ein einmaliges Schild!

Mehr von Claudi um die Welt und ihren Erlebnissen auf den Shetlands

 

Die laufende Tür

gefunden von Florian (Flocblog)

laufende Tür in der Mongolei

Ist es das mongolische Tor zur Unterwelt?

Gibt es neben Drehtüren auch Lauftüren?

Oder pfeift der Wind durch eine der Jurten?

Wer die Antwort wissen will, muss einen Roadtrip ohne Roads in der Mongolei machen.

Hier geht’s weiter zu Florians mongolischer Steppentour

 

Bitte näher an die Toilette

gefunden von Oliver (Weltreiseforum)

Tritt näher- Toilette in China

Das Bild ist vor etwa vier Jahren in China im Huangshan-Geopark entstanden. Dieser Nationalpark ist unter den Chinesen eine sehr bekannte Sehenswürdigkeit, doch Besucher aus dem Westen finden erst selten den Weg in diese abgelegene Region im Osten des Landes. Deswegen versucht das lokale Management seit einiger Zeit den Park für ausländische Besucher attraktiver zu machen. Unter anderem eben auch mit etwas besseren Toilettenmanieren.

Im Weltreiseforum findest du mehr von Oli und über China.

 

Die Jagd des Bösen zum Spielen

gefunden von Marianna (Weltenbummlermag)

Bin Landen und Busch Spielzeug in Marrakesch

Bei der Koutoubia-Moschee in Marrakesch hat dieses außergewöhnliche Spielzeug sofort meine Aufmerksamkeit ergriffen.

Steht zwar nirgendswo auf der Verpackung geschrieben, aber die Personen sind ja doch eindeutig zu erkennen. George W. Busch auf einem Panzer jagt Osama Bin Laden, der lediglich mit einem Skateboard unbewaffnet unterwegs ist. Made in China und für Kinder ab 3 Jahren.

Ich schlich einige Tage um das Ding herum und wollte natürlich unbedingt ein Beweisfoto erhaschen. Da ich für das Foto ungefähr so viel wie für das Spielzeug selbst bezahlt hätte, hab ich das außergewöhnliche Ding gleich direkt gekauft und hatte damit auch eine Fotolizenz erworben. Und behalte mir vor irgendwen zu Weihnachten damit zu beglücken.

Im Weltenbummlermag erzählt Marianna die Geschichten, die sie in der Welt erlebt.

 

Seltsames Hühnchen und Außerirdische

gefunden von Inka (Blickgewinkelt)

seltsames Huhn

Wenn der Mann und ich unterwegs sind, dauert es meist nicht lange, bis wir kichernd mehr oder weniger heimlich herumknipsen, denn wir haben so einen Contest laufen, wer die lustigeren Sachen entdeckt.

In Prag zum Beispiel stolperten wir über diese Restaurantkarte mit dem „seltsamen Hühnchen.“

Oder in Chile: Wir stehen da rum, der Mann zeigt geradeaus und macht: „Mimimimijipjipjipjip“ – um mich isses geschehen, wir haben tatsächlich die Außerirdischen gefunden!

Marsmännchen in Chile?

(Wer die Martians nicht kennt, schaue mal hier)

Das Praktische ist, ich brauche gar nicht darüber nachzudenken, ob ich diese Souvenirs in meinem minimalistischen Gepäck unterbekomme: ein Foto reicht.

Ganz viele weitere Beobachtungen von Inka gibt es auf Blickgewinkelt

 

Ringen, Bogenschießen und Pferderennen

gefunden von Ute (Bravebird)

Ampel in der Mongolei

Das Foto entstand in der Hauptstadt der Mongolei, in Ulan Bator. Erst auf den zweiten Blick fielen mir auf dem Weg zum berühmten Süchbaatar-Platz diese ungewöhnlichen Ampel-Männchen auf. Die Fußgänger-Signale symbolisieren die drei Nationalsportarten der Mongolei: Ringen, Bogenschießen und Pferderennen.

Die die unglaublich vielen Dinge, die Ute auf Reisen in der ganzen Welt erlebt hat, teilt sie auf Bravebird.de

 

 

10 Kommentare

  1. Hahaha! Ich habe in Australien mal ein Bild von einem Schild gemacht auf dem stand: „Pony poo – 2$“ :-) Solche Bilder sind echt klasse!!!

    • Tobias sagt

      Auf jeden Fall, Australier können crazy sein. Finde aber 2 AUD für Pony Poo ja nicht gerade billig :)

  2. Vor ein paar Jahren veranstalteten die Verläge Bradt und Wanderlust ein Fotowettbewerb zum Thema „Weird World“. Die Gewinnerbilder wurden im Buch mit dem gleichen Namen veröffentlicht. Eines unserer Bilder war auch dabei. Wir hatten es in Nordpakistan aufgenommen. Es zeigte zwei Colaflaschen nebeneinander in einem Shop. Links: Mecca-Cola mit dem Spruch „The Taste of Freedom“, Rechts: Pepsi Cola mit dem Spruch „Dare for more“… herrlich. Weltpolitik im Cola-Streit…
    Toller Blog, tolle Bilder, danke.

    • Tobias sagt

      Schönes Bild, das du da beschreibst. Schön auch, dass sich ein Verlag dem Thema Weird World gewidmet hat. Ich finde die schönen Kleinigkeiten und Entdeckungen verdienen immer ihren Platz :) Danke auch für dein Kompliment. Muss jetzt auch mal in Eurem Blog ein wenig lesen, bei 23 Monaten unterwegs habt ihr sicher seeeehr viel erlebt.

      • Lieber Tobias
        Oh, das ist lieb, dass du dich unserem Blog „annimmst“. Wir waren 7,5 Jahre unterwegs. Die 23 Monate sind nur ein Teil davon :-). Ja, wir haben viiiiieeeeeel erleben dürfen, aber die Reise hört auch zuhause nicht auf. Jeder Tag bringt Wunder.
        Viel Spass beim Lesen
        Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *