Essen u Trinken, Thailand
Kommentare 5

Unsere Lieblingsgerichte in Thailand

Huhn mit Reis in einer Straßenküche in BangkokWeiße-Schokolade-Macadamia-TorteSpaghetti BoloFried Rice with chickenPanang Currygegrillter FischTischgrillFried Chicken Basil im WokWer schon mal in Südostasien war, kennt das: An fast jeder Straße stehen kleine Stände mit einem Grill oder anderen Leckereien. Beim Vorbeigehen riecht es so unglaublich gut! In Thailand konnte man praktisch überall schlemmen. Denn „Thais lieben es zu essen, sie nehmen oft und gern eine Kleinigkeit zu sich“, erklärte uns unser Freund Anu. Und „Thais holen sich meist ihr Essen außer Haus. Es ist so bequem und preiswert, warum soll man da selber kochen?“

Gleich an unserem ersten Abend in Bangkok haben wir DAS traditionelle Straßenküchen-Gericht ausprobiert: Hühnchen und Reis. Es ist so einfach und doch so lecker. Dazu gab es eine Hühnerbrühe und eine selbstgemachte Soße, aus Sojasoße mit Chili und Knoblauch. Hmmm!

Ebenfalls in Bangkok haben wir bei einer Konditor-Kette namens Secret Recipe DIE Torten schlechthin gefunden. Der absolute Renner war die weiße-Schokolade-mit-Macadamia-Nüssen-Torte. Leidvolle Erkenntnis: In Thailand ist es kaum möglich, abzunehmen. Ein weiteres Falang-Food (Ausländeressen) das wir uns 1-2 Mal nicht verkneifen konnten, war Spaghetti Bolo.

Fried Rice with chicken war regelmäßig unser Mittagessen. Ist leicht, geht schnell, macht satt, kostet nicht viel, einfach perfekt. Ebenfalls traditionell Thai, oft scharf und ziemlich gut: Das Curry mit unseren Lieblingsrichtungen Massaman und Panang.

Ein weiteres Highlight der Thai-Küche waren die tollen Sachen vom Grill: Direkt am Strand auf Ko Lanta gab es diesen sehr guten gegrillten Fisch. In Bangkok wiederum haben wir Stunden in einem Thai Barbecue mit Tischgrill zugebracht und einfach nur gefuttert (Tipp: das Restaurant liegt nicht weit vom Skytrain Victory Monument, einfach die Straße ein wenig vom Monument weg laufen).

Das Essen in Thailand ist ziemlich bekömmlich und man kann sehr lecker essen. Vor allem die Vielfalt und Kombination der Geschmacksrichtungen (süß, salzig, scharf) ist ziemlich oft ziemlich gut. Also, wer mal die Chance hat, vor Ort zu sein: Alles und viel probieren!

5 Kommentare

  1. Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat! Papaya Salat!

    • Tobias sagt

      Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch! Oh wie lecker, den mögen wir auch!

  2. ooooh, da freu ich mich gleich doppelt und dreifach auf meine reise :) also ab zu Secret Recipe und Papaya salat kommt auch auf den Tisch!

    • Tobias sagt

      Auf jeden Fall, beide Sachen seeehr lecker! Lass es dir schmecken!

  3. Bei diesen Gärküchen und auch an den Barbecueständen ist manchmal Vorischt geboten da es anscheinend nicht alle mit der Sauberkeit so genau nehmen. Seit ich mich mal 2 Wochen mit einem Magenvirus rumgeschlagen habe, mache ich um solche Dinge lieber einen Bogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.