Australien, Ostküste
Schreibe einen Kommentar

Auf Magnetic Island

Fanta auf dem Rolls RoyceAm Hafen auf Magnetic Island wurden wir mit einem grünen Rolls Royce abgeholt. Fanta ist auf dem Polster der Rückbank ein wenig eingesunken, konnte aber während der Fahrt zur Unterkunft vor Aufregung kaum still sitzen.

Fanta vor AussichtMagnetic Island ist eine kleine Insel vor Townsville. Damals, als James Cook die Insel entdeckte, spielte sein Kompass in der Bucht vor Townsville verrückt. Klarer Fall, das Eiland musste magnetisch sein, daher dann auch sein Name. Magnetic island ist natürlich nicht magnetisch, hat aber ansonsten alles, was ein kleines Ferienparadies haben sollte: Strände, tolle Natur, Wanderwege und gutes Wetter. Und ein Guesthouse mit grünem Rolls Royce.

SteinbrockenWallabyAuf Magnetic Island sind wir ordentlich gewandert. Nicht ohne die warnende Anweisung unserer Gastgeberin „Bleibt immer auf dem Weg, im Unterholz gibt es giftige Schlangen“ peinlichst genau zu befolgen. Selbst Fanta, der sonst immer gern auf Entdeckungstour geht, ist immer in der Mitte des Weges gelaufen. Belohnt wurden wir mit tollen Aussichten auf die Buchten und die Wälder von Magnetic Island.

WallabyAusserdem hatte die Tierwelt von Magentic Island einige Highlights für uns parat: An einer Felswand nahe des Meeres haben wir eine ganze Horde Wallabies zum Streicheln nahe gesehen. Ein Wallaby ist eine Art Mini-Känguru das mühelos über Felswände klettern kann. Eine ganze Reihe Leute waren auch der Meinung, es sei eine total super Idee die wilden Tiere zu füttern. Gut finde ich das zwar nicht, hab bei der Gelegenheit dann aber doch das ein oder andere Foto der angelockten Tiere geschossen.

KoalaEin weiteres Highlight waren die Koalas. Wir haben uns extra auf die Suche nach ihnen gemacht, sie sitzen nämlich meist versteckt und unauffällig in den Bäumen. Und wir haben gleich mehrere gefunden. Für den Australier an sich ist so ein Koala bestimmt nichts Besonderes mehr, aber für uns waren das die ersten wild lebenden Koalas. Und die kleinen Kerle sind schon cool, wie sie im Baum sitzen und chillen.

SonnenuntergangRund um die Insel gibt es viele kleinere und größere Buchten, die allesamt sehr schnuckelig sind und zum Baden einladen. So waren wir dann auch schwimmen und haben abends in der Horseshoe Bay einen sensationellen Sonnenuntergang erlebt.

Zum Ende unseres Aufenthaltes wurden wir dann im Rolls Royce zur Fähre gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.