Australien, empfohlen, Ostküste
Schreibe einen Kommentar

Great Barrier Reef

Nach snorkeling auf Bali wollten wir den Traum des Schnorchlers an sich wahr werden lassen: Eine Tour mit einem Segelboot ans Great Barrier Reef! Kurz bevor es in Cairns losgehen sollte, hat Fanta uns allerdings gestanden, dass es ihm ein wenig „unangenehm“ sei, wenn die kleinen „Fischlis“ so nah an ihn rankämen. Er würde deswegen lieber im Hostel bleiben und australisches Bier trinken.

auf dem SegelbootDas Bootfertig zum SchnorchelnGreen IslandSchildkröte im Wasserder HeimwegSo sind wir dann ohne Fanta früh am Morgen losgetigert zum Hafen und an Bord der Ocean Free gegangen. Als erstes gab’s einen Kaffee und einen Muffin zur Begrüßung. Dann legten wir ab in Richtung Green Island. Denn das Riff liegt so etwa 1,5 – 2 Stunden vor der Küste. Genug Zeit, den Muffin bei leichtem Seegang zu verdauen.

Vor Green Island liegt das Great Barrier Reef. Und hier lag dann auch die Ocean Free an einer Boje. Die Schnorchelausrüstung war sehr schnell angelegt, noch in die Brille gespuckt und von der Planke mit einem Riesen Sprung ins warme Wasser. Und… verdammt, mitten in einen Schwarm ziemlich großer grimmiger Fische. „Den schwarzen nennen wir Darth Vader weil er so böse aussieht“ meinte Rob, unser Skipper noch. Also Darth Vader sah echt böse aus und kam ganz schön nah… meine Gedanken waren bei Fanta.

Ein bisschen weiter, in Richtung der nächsten Boje wurde das Wasser flacher, die Korallen wurden mehr und bunter. Auch die Fische wurden mehr und bunter. Irgendwie gab es auf einmal viel von allem und alles war so bunt und in tausend verschiedenen Formen ganz nah unter uns. Zum Greifen nah, aber natürlich haben wir nichts angefasst. Allerdings: nur 1,5 Stunden im Wasser zu haben, war uns echt zu kurz. Die Zeit verging so furchtbar schnell, während wir einfach nur über dieser bunten Welt schwebten. Hier eine riesige Muschel die sich gerade öffnet und schließt, da ein Nemo… Waaahhhnsinn. Uuuuunglaublich.

Mittags gab es Lunch auf dem Boot, und es war wirklich nett, an einem Hähnchenschenkel mit der Aussicht auf Green Island zu knabbern. Nach dem Lunch sind wir dann mit dem Schlauchboot kurz auf die Insel gefahren. Netter Strand, ein bisschen Urwald. Und vor allem Schildkröten im flachen Wasser.

Der Nachmittag gehörte nochmal dem Riff. Vergesst Kino, vergesst Fernsehen, geht schnorcheln am Great Barrier Reef! Wir blieben so lange im Wasser wie wir konnten.

Zum späten Nachmittag segelten wir dann zurück in Richtung Australien. Bei Käsehäppchen und einem Weißwein sank die Sonne langsam Richtung Horizont während das Boot lautlos durchs blaue Wasser glitt. Waren wir froh, dass wir keine Angst vor den „Fischlis“ hatten. Unser Ausflug zum Great Barrier Reef war einfach der Hammer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.