Laos
Kommentare 4

Das kleine Boot zu den Mekongfällen

4000 Islands auf dem Mekong Khon Phapheng - die MekongfälleVögel auf dem Baum direkt am WasserfallSonnenuntergang am MekongSonnenuntergang am MekongHier auf den 4000 Islands  (Si Phan Don) befindet sich der größte Wasserfall Asiens, Khon Phapheng. Der gesamte Mekong rauscht hier in die Tiefe. Das ist übrigens auch der Grund, warum der Fluss nicht in seiner ganzen Länge schiffbar ist.

Es gibt nicht viele Leute, die mit dem Boot bis an die Mekongfälle fahren. Das geht nur mit einem kleinen Boot und wenn man den Weg sehr sehr genau kennt. Lutz fragt mal seinen Nachbarn, der kann das.

Am Nachmittag sitzen wir also in dem kleinen Boot und fahren durch die Stromschnellen des Mekongs, immer dicht vorbei an Steinen und den kleinen Busch-Inseln, die so typisch sind für die 4000 Islands.

Zum Wasserfall müssen wir dann doch noch ein Stück laufen, zu nah ranfahren ist dann doch zu gefährlich. Von einer Aussichtsplattform haben wir eine tolle Sicht auf den beindruckenden Khon Phapheng. Hier fließt wirklich viel Wasser hinunter! Über die Felsen klettern wir nochmal herunter zum Mekong für ein paar weitere Fotos.

In den Sonnenuntergang fahren wir mit dem Boot zurück nach Don Det, diesmal gegen die Strömung und gegen die Stromschnellen. Ich bin froh, dass der Motor durchhält. Die Sonne färbt sich knallrot und versinkt hinter den Bäumen und dem Mekong.

4 Kommentare

    • Tobias sagt

      Vielen Dank, dein Kompliment freut uns als Hobby-Fotografen ganz besonders.

  1. Janina sagt

    Im Weltspiegel lief gerade ein bericht über den mekong in laos. laut ARD sind die wasserfälle die wasserreichsten der erde! aber sie sind gefährdet, wie auch das gesamte gebiet und der fischreichtum des flusses, da laos einen staudamm bauen will und den so produzierten strom ins ausland verkaufen will.

    • Ja, das macht den Menschen auf Don Det auch Sorgen. Für Kambodscha und Vietnam könnte es auch bitter werden. Jetzt die Frage: Welcher der großen Nachbarn könnte der Investor sein und den Strom gut gebrauchen können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.