Laos
Kommentare 2

Da wo der Pfeffer wächst: Das Bolaven Plateau

PfefferKaffeeEchse mit gelber Balz-KehleTad Fane WasserfallTad Nyuang Wasserfallecht Fair TradeTuktuk?Wir gehen dahin, wo der Pfeffer wächst. Und nicht nur der, sondern auch Kaffee, grüner Tee und Kardamom. Hier kommt der tolle Kaffee von Mama Leuah’s her. Außerdem gibt es im Bolaven Plateau großartige Wasserfälle.

Von Wasserfällen kann ich nie genug haben. Jedes Mal bin ich von Neuem beeindruckt, wie sich das Wasser über die Felsen in die Tiefe stürzt. Erster Stopp ist der Tad Fane Wasserfall, der höchste in Laos. Wir laufen ein Stück durch den Wald, selten sehen wir so viel Grün in diesem Land. Und da sind sie, die beiden Wasserfälle: Durch ein Loch im Grün stürzen sie 120 Meter in die Tiefe. Woow.

Kleiner, aber ebenfalls von großer Schönheut: der Tad Nyuang Wasserfall. Auch er ein Zwillingswasserfall. An ihn kommen wir nahe heran, wir müssen nur die vielen vielen Stufen hinabsteigen. Unten gibt es eine kleine Abkühlung, der Nebel des Wasserfalls weht zu uns rüber.

Bei einer Omi auf einer Teeplantage trinken wir ein Glas grünen Tee. Sie lacht bei jedem Schluck den wir nehmen. Danach spazieren wir noch ein wenig durch den Tee, wie er vor sich hinwächst. Nur die frischen kleinen Blätter werden jedes Jahr geerntet.

Und dann der Kaffee, eine echte Fair Trade Plantage! Wir stürzen uns in die Plantage auf der Suche nach der Kaffeebohne am Baum. Blöderweise sind die Bäume abgeerntet, wir kommen zu spät im Jahr. Moment… an einem Baum, ganz hinten in der letzten Reihe hängen sie noch. Schon etwas angetrocknet, aber es sind Kaffeebohnen! Seit Jahren trinke ich ihn jeden Morgen, und endlich stehen wir uns einmal in freier Wildbahn gegenüber.

Zum Abschluss trinken wir im angeschlossenen Café noch ein Tässchen Arabica. Hier ist auch ein kleiner Shop aufgebaut: Mit Begeisterung und Einsatz die ihresgleichen suchen kauft eine Gruppe französischer Damen ein. Tee und Kaffee  einer Menge, die Familien jahrelang am Morgen glücklich machen kann, gehen über den Ladentisch.

Hier wachsen also Pfeffer, Kaffee und Tee zwischen den Wasserfällen. Ein schöner Ausflug ins Bloaven Plateau!

Kategorie: Laos

von

Ich mag es zu reisen und zu fotografieren. Auf meiner Weltreise und vielen anderen Reisen habe ich einiges erlebt. Darüber schreibe ich in diesem Blog. Mehr über mich findet Ihr unter Über uns und in meinem Google+ Profil.

2 Kommentare

  1. Christine sagt

    Kann man die Wasserfälle auch als natürliche Dusche nutzen, wie im Film? Den Tee würde ich auch gerne kosten.

    • Ja in einigen kann man sogar schwimmen. Nur vorsicht, dort wo das Wasser runterkommt, hat man keinen Auftrieb, wie ich kürzlich selber erfahren durfte. Der Tee war lecker, aber der frische Fair Trade Kaffee war ein Traum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.