Laos
Kommentare 12

Vang Vieng, die schöne Überraschung

Brücke am FlussFanta in der Höhle in Vang ViengTuk Tuk zum Tuben?Tubing in Vang ViengBlue LagoonTham Phu Kham Höhlemit dem Moped vor den Karstbergenthe show: Dorffest in LaosKarussel beim local FestDie Neugierde trieb uns hin. Wir hatten viel über Vang Vieng gehört und unsere Erwartungen waren so tief wie sie nur sein konnten:

  • Laute Musik und Gegröle bis zum Morgengrauen.
  • Halbnackte Leute voller Farbe („Bodypainting“) die halb bewusstlos in Reifen den Fluss heruntertreiben („Tubing in Vang Vieng“)
  • Drogen auf der Speisekarte von Bars („Pizza with extra pineapple“)
  • Suffköppe, die am Ufer in aller Öffentlichkeit Sex haben
  • Unmengen gebrochener Beine weil Partypeople bei Niedrigwasser in den Fluss springen

Alles nicht mehr wahr! Diese Tage sind vorbei, die Regierung hat neue Regeln aufgestellt und alle Fun-Bars am Fluss abreißen lassen. Also kamen wir in einen friedlichen und idyllischen Ort:

  • Die Karstlandschaften am Fluss rund um Vang Vieng sind einfach sensationell.
  • Auf riesigen Flatscreens liefen in halbleeren Bars Serien wir Family Guy oder Friends.
  • Ein Fahrrad, das wir nach einem halben Tag gegen ein Moped eintauschen mussten. Es war einfach zu heiß und wir brauchten dringend etwas Fahrtwind. Wichtiger Tipp für Mopeds: nicht am heißen Auspuff verbrennen! Das gibt eine hässliche Verbrennung, haben wir blöderweise selber ausgetestet.
  • Höhle Nummer1: Tham Chang Höhle, liegt nur 1 Kilometer vom Ort entfernt, direkt hinter dem Vang Vieng Resort. Mit super Aussicht von einem Balkon vor der Höhle und toll angeleuchteten Tropfsteinen. Auf unserem Foto haben wir einen Fanta versteckt, wer findet ihn?
  • Eine chillige blaue Lagune. Das Wasser war wirklich knalleblau, von einem Baum konnte man direkt hinein springen. An der Bar chillte man am Ufer mit Beerlao, zwei Jungs spielten die independent-Backpacker-Klassiker auf der Gitarre.
  • Relaxtes Tubing auf dem Fluss. Wir haben keinen Reifen ergattert und waren „nur“ Zeugen der vorbeifloatenden Leute. Sah sehr nett aus.
  • Der Aufstieg zur Tham Phu Kham Cave  war so anstrengend wie abenteuerlich und war die Mühe absolut wert. Denn die Höhle (Nr. 2 an diesem Tag) ist einfach superschön, eine wilde Tropfsteinhöhle ohne angelegte Wege. Also immer schön vorsichtig, damit ihr nicht so ausrutscht und Euch die Hand prellt, wie ich es getan habe.
  • Local Fest Nummer1:  Bei der Rückgabe des Mofas wurden wir vom Vermieter namens Pan direkt auf ein Beerlao eingeladen. Seine Frau flitzte noch schnell zum Markt, um sticky Reis in Bambus für uns zu holen. Wir quatschten eine ganze Weile und Pan übte sein Englisch.
  • Local Fest Nummer2: Im Tempel von Vang Vieng erlebten wir an diesem Tag das Dorffest. Wir warfen am Schießstand mit Pfeilen auf Ballons, die Kinder fuhren Karussell und auf der Bühne spielte eine Band original laotischen Pop. Die Menge tanzte so begeistert wie ruhig davor in kleinen Schritten.

Selten wurden unsere Erwartungen auf so eine wundervolle Weise enttäuscht. Kommt nach Vang Vieng, genießt die Landschaft und wenn ihr ein wenig Glück habt, trefft ihr ein paar fantastische und gastfreundliche Laoten!

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.