Australien, Ostküste
Kommentare 2

Lone Pine Koala Sanctuary

Fanta mit KänguruKänguruKänguruKoalaKoalakleiner Koalakleine EchseEule im Anfluger frisst gerade eine MausAn unserem einzigen Tag in Brisbane machten wir einen Ausflug an einen Ort, dem ein großer Name vorauseilt. So oft hatten wir schon vom größten Koala Sanctuary gehört und einmal einen Koala auf den Arm zu haben, gehört für einen Australien-Besuch fast schon zum Pflichtprogramm.

Fanta begleitete uns. Er wollte unbedingt die Kängurus im rieseigen Freigehege sehen. Vor Ort stellte Fanta fest, dass die Kängurus im Großen und Ganzen Chiller sind, so wie er selber auch. Sie lagen die meiste Zeit faul im Schatten. Nur einmal ist ein Känguru gefährlich nah an uns vorbeigehoppelt. Und da diese Tiere nicht gerade klein und leicht sind, ist der Anblick wenn sie mit voller Fahrt auf einen zu hüpfen alles andere als beruhigend. An diesem Tag konnten wir aber jeden Zusammenstoß vermeiden.

In Lone Pine gab es natürlich noch viele viele Koalas: Erwachsene Koalas, Baby-Koalas und Senioren-Koalas. Und viele andere Tiere bevölkerten den Park: Greifvögel, Krokodile, Dingos, Schafe und ein Schnabeltier. Die Anlage ist sehr nett angelegt mit vielen Tieren zum Anschauen, Füttern und Streicheln.

Es war ein richtiges Highlight, die bekannten australischen Tierarten so nah zu sehen. Vor allem, weil wir noch nicht alle Tiere in der Wildnis beobachten konnten. So war der Tag bei Brisbane ein gechillter Tag voller Kängurus, Koalas und den anderen Tieren.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.