Australien, Ostküste
Kommentare 2

Ausflug in die Blue Mountains

„Leave early and you’ll be laughin!“ Das war der eindringliche Rat des australischen Daddys am Vorabend unserer Blue Mountains Tour mit Alex und Alex. Also standen wir am folgenden Morgen um 6 Uhr auf und sind los auf die Straße.

three sisters und Blue Mountainsauf der SchlaglochpisteFarne in den Blue MountainsEingang des Tunnelsim TunnelGlühwürmchenErster Stopp war Alex Café in Manly. Ihre Schwester hatte Schicht und hat uns ein paar exzellente Kaffees für den Weg gemacht. Die brauchten wir sehr, es war noch früh. Dann ging es los durch Sydney. Und gelacht hat erst mal niemand, der morgendliche Verkehr war wahnsinnig. Nachdem wir das Zentrum passiert hatten und auf dem Weg nach Katoomba waren, ging es deutlich besser.

Die Blue Mountains liegen so 2-3 Autostunden westlich von Sydney. Sie sind ein riesiger bergiger Eukalyptuswald. Da die Ausdünstungen des Eukalyptus einen blauen Dunst über dem Wald erscheinen lassen, heißt der Ort Blue Mountains.

Die erste Station waren die bekannten Three Sisters in Katoomba. Nachdem wir brav das Ticket zum Parken geholt hatten (4 Dollar die Stunde) konnten wir gemeinsam mit vielen anderen die Aussicht über die Weite des Waldes und die drei Felsen (3 Sisters) genießen. Es war ein wenig windig und roch ziemlich gut nach Wald und Eukalyptus.

Jetzt ging es weiter zum eigentlichen Ziel des Tages. Dem Glühwürmchen-Tunnel. Der lag noch eine weitere Autostunde entfernt in der Pampa. Sprichwörtlich. Denn auf dem Weg hörte irgendwann die geteerte Straße auf. Wir mussten etwas Luft aus den Reifen lassen, um auf der ab jetzt unbefestigten Straße besser fahren zu können. Zum Glück waren wir mit einem ordentlichem recht großen SUV unterwegs. Wir rumpelten durch die Schlaglöcher. Das Wort Schlagloch kommt von schlagen. So viele Hiebe wie auf dieser Straße gab es auf dieser gesamten Reise zuvor noch nicht für uns.

Wir wurden mit einem Spaziergang durch einen wunderschönen Wald mit Eukalyptus und alten Farnen belohnt. Die Farne sind recht hochgewachsen und sahen aus wie Palmen. Irgendwann kamen wir an ein fast trockenes Bachbett, das wir dann weitergingen in eine Höhle. Im Schein der Taschenlampen stolperten wir über die Steine. Und dann, einige Meter nach dem Tunneleingang als wir die Taschenlampen ausknipsten und es stockdunkel wurde sahen wir die Glühwürmchen. Sie hingen an der Decke und den Wänden und gaben dem Tunnel einen blau-grünen Sternenhimmel. Wow, das sah unglaublich aus. Sehr beeindruckend.

Nach der Tunneltour ging es auf dem Rückweg noch in ein nettes kleines Restaurant, das Common Ground Café in Katoomba. Es war wirklich ein bisschen gebaut wie ein Hobbit-Haus, sehr gemütlich. Und das Essen war suuuuperlecker! Nach dem Dinner fuhren wir im Dunkeln zurück nach Sydney. Die Tour hat dann doch einen Tag gedauert.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.