Österreich
Kommentare 4

Weihnachtsmärkte können ja doch Spaß machen. Diesmal: Wien

Eigentlich bin ich ein Weihnachtsmarktmuffel. Überhaupt, Geschenke kaufen ist mir ein Graus. Mehr noch, es ist eine ordentliche Überforderung. Soll die Vorweihnachtszeit mal schnell vorbeigehen. Vor allem nach dem letzten Weihnachten auf der Südhalbkugel fällt es mir schwer, mich mit dem kalten grauen Wetter anzufreunden.

Schloss Schönbrunn: Christkindlmarkt

Doch der Advent in Wien hat mir Spaß gemacht. Ja ehrlich, hätt ich gar nicht gedacht, doch die Stadt hatte einen Charme, der zu Weihnachten passte. Ein paar Dinge waren einfach festlich, kurzzeitig hatte ich überlegt diesen Artikel mit „Punsch und Stroh“ oder „Alte Häuser in gelbem Licht“ zu überschreiben.

Wien war das perfekte Reiseziel zur Vorweihnachtszeit, vor allem wegen der Stimmung und noch mehr wegen der Wiener Weihnachtsmärkte.

 

Die Stimmung: wirklich festlich

Glühwein und Punsch

Weihnachten passte zu Wien, die Innenstadt besteht ausschließlich aus alten prächtigen Gebäuden die nachts illuminiert wurden. Das hatte so etwas festlich erhabenes, da war mir die Grundstimmung einfach mal vorgegeben. Außerdem waren die Weihnachtsmärkte an den schönsten Plätzen, wie im Park vor der Karlskirche (Karlsplatz) oder vor dem Schloss Schönbrunn. Dazu gab es Punsch! Birne, Orange, Beeren oder Glühwein. Und natürlich waren die Schlangen vor den Punsch-Buden die längsten, jeder wollte sich in der Kälte einen in die Birne gießen.

Auch wenn es wirklich voll voll voll war, man schiebt sich ohne Drängeln. Als ich doch mal an einem Stand sagen wir „durchmusste“, bekam ich ein „Bittschöön.“ Gemütlich ist’s halt.

 

Stöbern kann ja nett sein

Bude auf dem Weihnachtsmarkt

Das war meine größte Überraschung: Die Buden hatten wirklich schöne Sachen! Alles zwar entsprechend teuer, weil echtes österreichisches Handwerk, doch toll gemacht. Viel aus Papier und Holz, aber auch alle anderen üblichen Weihnachtssachen: Getöpfertes, Süßes, Kitschiges, Leuchtendes, usw. usw.  Die Sachen schienen wirklich einzigartig zu sein, ich hatte nicht das Gefühl, das Zeug könnte aus China kommen und im 1-Euro-Shop um die Ecke zum Bruchteil des Preises verschleudert werden. Und ja, ich als echter Weihnachtsmuffel bekam doch noch Lust zu Kaufen. Mein Glück war die Gepäckgewichtsgrenze (danke Air Berlin)

 

Weihnachtsmarkt am Karlsplatz

Karlskirche und Buden

Vor der beleuchteten Karlskirche ist es einfach schön. Dieser Weihnachtsmarkt war mein Favorit. Alles war einfach nett gemacht: Ausreichend Punsch-Stände mit Sammlertassen, Geländer und Säulen waren eingestrickt: Guerilla-Knitting auf dem Weihnachtsmarkt. Und am coolsten fand ich den riesigen Strohhaufen vor der Karlskirche, in dem Kinder rumsprangen, ihre Strohburgen bauten oder sich einfach in die Haufen schmissen.

Adventsmarkt vor der Karlskirche: U1 Karlsplatz

 

Schönbrunn

In Schönbrunn

Schon von der U-Bahn bis zum Eingang des Weihnachtsmarkts am Schloss Schönbrunn ging es kaum Voran. Menschenmengen en Masse schoben sich. Das musste der beliebteste Weihnachtsmarkt in Wien sein. Und als wir um die Ecke bogen, und das erste Mal Schloss Schönbrunn sahen, gab es nur eine angemessene Reaktion: „Wie bei Sissi! Das gibt’s ja wirklich!“

Vor dem angeleuchteten Schloss ein riesiger Weihnachtsbaum und viele viele Buden. Wirklich zauberhaft, das musste ich zugeben.

Der Schloss Schönbrunn Christkindlmarkt: Straßenbahn 58 bis Schönbrunn oder U4 Schönbrunn.

 

Weitere Weihnachtsmärkte

Es gibt unzääählige Weihnachtsmärkte in Wien. Hier eine kleine Liste:

  • Weihnachtsmarkt am Spittelberg (U3 Volkstheater und dann die Burggasse rauf)
  • Altwiener Christkindlmarkt (U3 bis Herrengasse)
  • Weihnachtsdorf Maria Theresien Platz (U3 Volkstheater)
  • Weihnachtsmarkt am Rathausplatz  (Tram Rathausplatz/ Burgtheater)
  • Alternative Weihnachtsmärkte und Designmärkte gibt es eine ganze Reihe. Wir selber haben versucht, einen zu finden, aber außer einem schönen Spaziergang duch Wien am Abend ist nichts daraus geworden. Doch die Little Miss Itchy Feet hat die schönsten alternativen Weihnachtsmärkte zusammengestellt.

 

Draisine auf dem Weihnachtsmarkt

Fanta und die Guerilla-Strickerei

 

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.