Interview, Vietnam
Schreibe einen Kommentar

Das Lächeln der Vietnamesen… Christian Oster von Hanoikultour im Gespräch

Kennengelernt haben wir ihn bei einem spannenden Rundgang durch Hanoi: Christian Oster, Jahrgang 1957, Journalist, Restaurantbesitzer, und seit 2004 „Anstifter zu kleinen Fluchten…“ seiner Firma Hanoikultour in Vietnam.

Christian Oster (re) auf Kultour mit Angela Merkel

 

Christian, wie kamst du zu einem Leben im Ausland und wie fiel die Wahl auf Vietnam?

Neugier, Freunde, und eine Mutter, die als Krankenschwester Bootsflüchtlinge aus Vietnam versorgte.

Wenn du zurück nach Deutschland gehen würdest, was würdest du vermissen und worauf würdest du dich freuen?

Den unendlichen Zauber dieses Landes und auf die Rückkehr dorthin…

Wie ist HanoiKultour entstanden? Und was gibt es in Hanoi überhaupt zu entdecken?

Der Wunsch, etwas mehr zu vermitteln als die Höhe einer Mauer und der Tiefe eines Wassers…

Das witzigste Erlebnis auf einer Tour?

Halongtour mit einer 60-köpfigen Wirtschaftsdelegation und 60 Flaschen Wein…

Was verstehen wir als Westler üblicherweise nicht, wenn wir das erste Mal nach Vietnam kommen?

Das Lächeln der Vietnamesen

Wir haben in Vietnam eine sehr ausgeprägte Konsumgesellschaft mit hohem Markenbewusstsein wahrgenommen. Wie passt das zusammen mit dem politischen System der Sozialistischen Republik Vietnam?

Wichtige hierarchische Merkmale des Konfuzianismus in der Vergangenheit und der Moderne: Geld, Reichtum, Wohlstand.

Da der Konfuzianismus keine Religion ist, ist er wunderbar kompatibel mit dem Kommunismus. Reichtum in Vietnam bedeutet also eine Form von Patriotismus.

Drei Stichworte zu Vietnam: Was fällt Dir ein zu:

  • Hunden? Entsetzte Touristen, die daheim gerne auch mal Straußen- oder Krokodilfleisch probieren…
  • Vietnamkrieg? Ein Stellvertreterkrieg zwischen Kommunismus und Kapitalismus, auf Kosten der Vietnamesen.
  • Frühlingsrollen? Folklore für Touristen.

Wir haben einige Menschen getroffen, die Vietnam gar nicht mochten. Die Leute waren ihnen oft zu laut und unfreundlich, einige wurden beklaut und anderen wurden Mondpreise abgeknöpft. Was sagst du denen?

Nochmal hinfahren und auf jene Routen verzichten auf denen sich die Touristen die Hosen aneinander aufreiben!

 

Den Spaziergang mit Christian Oster durch die Altstadt von Hanoi können wir einfach nur empfehlen. Wenn er erzählt, merkt man, wie man Stück für Stück das Lächeln der Vietnamesen besser versteht. Wer sich den Spaß mal selber gönnen möchte: Einfach in Hanoi sein und eine „KulTour“ vereinbaren: www.hanoikultour.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.