Reisen generell
Kommentare 2

Krank: Wie ich die Weltreise mittendrin abbrechen wollte

Franta krank auf WeltreiseAuf Weltreise wurde ich krank und ausgerechnet ein Zahnarzt schickte mich auf einen Psycho-Horrortrip. Nicht wegen der Schmerzen, ich hatte fast keine. Sondern weil seine Diagnose bedeutete: Weltreise abbrechen. Das kam so:

Nach etwa 4 Monaten auf Reise war es Zeit für mich, eine Zahnklinik in Bangkok aufzusuchen. Der Oberkiefer fühlte sich komisch an, deswegen schickte man mich im Dental Hospital zu einem Spezialisten.

Der Doc (Krawatte, weißer Kittel, Studium im Westen) sah in meinen Mund und betrachtete die Röntgenbilder.

– „Wer hat das Implantat gemacht?“
– „Ein Chirurg in Berlin“
– „Wie lange bist du in Bangkok?“
-„noch 2 Tage, ich bin auf Weltreise“
– „Ich schlage vor, du zeigst das schnellstens dem Chirurgen, der das gemacht hat.“
-??
– „Das ist entzündet und muss dringend operiert werden. Wir könnten in den nächsten 2 Wochen einen Termin für dich machen.“
-„Kann ich noch weiter reisen?“
-„Musst du selber wissen. Ich sage nur: Es sollte schnellstmöglich operiert werden.“

Das war’s. Der Doc wollte weiter arbeiten und schickte mich weg. Mit einer Tüte voller Antibiotika und Paracetamol verließ ich die Zahnklinik.

Fantastisch, was jetzt?! Operieren? Das wären Minimum 4-6 weitere Wochen in Bangkok. Ich schrieb mit einem befreundeten Zahnarzt. Er riet mir von der OP in Thailand ab: „Wir sind das weder klimatisch noch von den Bakterienstämmen her gewöhnt.“

Nach Hause fliegen?! Weltreise abbrechen?!?!? Mein Traum!!! Noch schlimmer, unser Traum, wir haben ihn uns zu zweit erfüllt!!!

Die Aussage, dass sich gerade mein Kieferknochen einfach abbaue, machte mir höllische Angst. Wer will schon mit einem Loch im Schädel leben?! Ich begann die Flugpreise nach Deutschland zu recherchieren. Hilflos versuchte ich mir Hilfe bei meiner Versicherung zu holen. Bei der Hanse-Merkur hing ich 40 Minuten in der Telefon Warteschleife, dann wurde die Verbindung unterbrochen.  Ich gab es nach weiteren Versuchen auf, zur Not zahle ich halt den Rückflug selber.

Aber nicht so schnell! Ich machte mich selber schlau. Dank der Rezeption im Hotel bekam ich einen Termin in einer neuen (diesmal coolen) Zahnklinik. Sollen die meinen Kiefer mal behandeln!

Neuer Doc, ich legte mich auf den Stuhl und riss den Mund auf. Der Zahnarzt guckt mich fragend an: „Wie kommst du auf die Idee, dass du etwas Schlimmes hättest?!“ „Weil ich die Diagnose vor 3 Tage bekommen hab, was sonst!“. Der Doc: „Also ich kann nicht beurteilen, was der Kollege am Mittwoch da gesehen hat. Aber heute ist alles in Ordnung.“

Das war also die charmante asiatische Art mir zu sagen, dass der Kollege ein geldgeiler Idiot war.  Taxifahrer die einen ordentlichen Umweg fahren, Tuktuk-Fahrer die frech lügen, Händler die behaupten die Abzocke sei ein „good Price“, das alles kannte ich aus Asien. Jetzt also auch: Ärzte die ohne Grund operieren wollen, der Westler ist ja versichert.

Nach der Zweitmeinung bekam ich in der neuen Klinik noch eine Drittmeinung um absolut sicher zu gehen. Wir konnten weiterreisen! Erleichtert und verdient flogen wir zwei Tage später auf eine Insel im Süden.

Das hatte ich jetzt aber wirklich verinnerlicht: IMMER wenn dir ein Chirurg eine Operation empfiehlt, hole dir eine zweite Meinung ein! Auch auf Weltreise.

 

2 Kommentare

  1. Was für eine fiese Geschichte. Ich bin froh für dich, dass du die Reise nicht abbrechen musstest. Meine Güte die Welt ist voller Abzocker und die treten dann einfach auf den Träumen anderer rum…:(

    • Tobias sagt

      Naja, die Geschichte zeigt, dass man aufpassen und manchmal hinterfragen muss, welche Interessen der Gegenüber verfolgen könnte. Aber du hast recht, es war wirklich ein fieses Gefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.